Donnerstag, 13. Mai 2021

Lösungsansatz zum Konflikt zwischen Israel und Palästina

Der Staat Israel manifestierte nach 1948 die Besatzung der palästinensisch / arabischen Gebiete. Die von der UN initiierte Teilung des Gebietes in mehrere unterschiedliche Gebiete unter teils israelischer, teils palästinensischer Hoheit war ein Fehler. Bilaterale und internationale Bestrebungen, den darauf entstehenden Konflikt friedlich beizulegen, führten bisher zu keinem Ergebnis. Aus dieser Situation heraus ergaben sich jüngst, wie auch schon vielfach in der Vergangenheit, kriegerische Auseinandersetzungen zwischen dem Staat Israel und der palästinensischen Bevölkerung. Dies wird unter anderem immer wieder durch eine aggressive israelische Siedlungspolitik befeuert. Eine langfristige Befriedung ist nur durch die Zusammenführung aller unmittelbar beteiligten Gruppen in einem einzigen Staatsgebilde zu gewährleisten.


Bildquelle: http://www.palaestina-portal.eu/

Um dies zu erreichen bedarf es eines UN-Mandates, dass die jeweiligen Staatsführungen delegitimiert und die Gebiete Golan-Höhen, das Westjordanland, Gaza und das israelische Staatsgebiet gemeinsam unter UN-Protektorat stellt. In Anschluss ist eine paritätisch besetzte Führung zu bilden, die dem neuen Staatskonstrukt eine freiheitlich demokratische Verfassung gibt. Die neue Verfassung könnte in Anlehnung an das Deutsche Grundgesetz erstellt werden. Dort sind alle wesentlichen Teile des Zusammenlebens, der Rechte und der Pflichten der Staatsbürger erfasst.

Eine andere Lösung des Konfliktes, als eine Einstaatenlösung mit gleichberechtigten Bürgern ist nicht vorstellbar.

Leserbrief von K.-H. aus Rheinbach:

Hamas ist eine radikalislamische Palästinenserorganisation mit tiefverwurzeltem Antisemitismus, dabei schließt sich eine friedliche Koexistenz m.M.n. aus. Es sollte unser Bestreben sein, das unser gelebter, von Akzeptanz und Toleranz, geprägter Umgang mit dem Judentum keinen Schaden nimmt. Mit der Politik Israels war ich noch nie einverstanden.

Antwort der Redaktion:

Vielen Dank für deinen kritischen Leserbrief. Die Hamas ist nur eine kleine Bewegung im palästinensischen Volk. Diese bekommt natürlich durch das extreme Bombardement und die vielen zivilen Toten in Gaza Zulauf. Ich bitte zu bedenken, dass es ähnliche extreme Gruppierungen auch in der israelischen Bevölkerung gibt, z.B. die Siedlerbewegung und große Teile der orthodoxen Juden. Gleichwohl gibt es auf beiden Seiten gemäßigte Gruppen, die in der Vergangenheit auch schon aufeinander zu gegangen sind. Zu nennen sind hier hauptsächlich die Namen Arafat, Rabin, Peres und die Osloer Verträge. Das Hauptproblem ist sicherlich die Hamas mit den schiitischen Einflüssen aus dem Iran und nicht minder die rechtsextreme israelische Regierung unter Netanjahu.

So sieht der Krieg aus!












Bildquellen : Twitter










IMPRESSUM