Donnerstag, 25. Februar 2021

Universelle Zugangsmöglichkeit zu Digital Voice (DV) im Amateur"funk"

Die Redaktion berichtete gestern, am 25.02.2021 darüber, dass DV-Relaisfunkstellen im Amateurfunk keine Notwendigkeit besitzen. Nun hat sich eine universelle Möglichkeit ergeben, wie auch Newcomer und Funkamateure, die nur geringe finanzielle Mittel besitzen am digitalen Funk IP-verkehr teinehmen können. Seit kurzem wird im Google Playstore die App "DROID-Star" angeboten. Diese Software stellt über IAX über UDP eine Verbindung zu D-STAR-, DMR-, Fusion-, NXDN-, P25-, M17-Reflektoren und AllStar-Knoten her. Sie verwendet Open-Source-Vocoder-Software für alle digitalen Modi und erfordert keine AMBE-Hardware oder Remote-AMBE-Server. Einziger Wermutstropfen: Die Dstar-Codierung ist derzeit für QSOs nicht akzeptabel, daher sollte TX nur für Entwicklungszwecke verwendet werden. Damit ist ein entscheidender Schritt in der Modernisierung des Amateurfunks getan. Der Amateurfunk benötigt endlich keine Hf-Zugangstechnik mehr. Ideal für Nichttechniker, Antennengeschädigte oder Funkkollegen ohne Shack. Über ein Update soll bald durch digitale Brückentechnik sogar der Austausch mit CB-Funkern über die App "Zello" möglich sein. Entsprechende Geräte, wie z.B. das Uniden UV-350 sind dem Vernehmen nach.durch ein kleines Update bereits in der Lage über beide Systeme zu funken arbeiten.  Investitionen für Relaisfunkstellen, suche nach Standorten etc. gehören ebenfalls der Vergangenheit an.