Sonntag, 20. November 2016

Spielzeug-Roboter läuft in China Amok


Berichten zufolge sei der Spielzeug-Roboter Amok gelaufen, die "Rebellion der Maschinen" habe begonnen. "Sputnik" mutmaßt, dass der Roboter bewusst gehandelt haben könnte.

Auf der Fachmesse in Shenzhen zerschlug der Roboter demnach erst seinen Messestand. Als ihn ein Mitarbeiter stoppen wollte, rollte der Roboter über dessen Bein und presste ihn gegen eine Wand. Der Mann musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Maschine, die ein bisschen "R2D2" aus "Krieg der Sterne" ähnelt, wurde eigentlich für Kinder zwischen vier und zwölf Jahren gebaut. (Quelle: T-Online)