Unsere Welt ist geprägt durch Naturwissenschaft und Technik. Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) ist eine notwendige Voraussetzung, um die moderne Welt zu verstehen, in ihr zu bestehen, und Herausforderungen der Menschheit durch Innovationen in diesen Feldern lösen zu können. Vor dem Hintergrund einer wachsenden Technologisierung nahezu aller Lebensbereiche liegt darin auch ein wesentlicher Schlüssel zur gesellschaftlichen Teilhabe und zur verantwortlichen Mitgestaltung unserer Zukunft.

Redaktion DL4KAL

Samstag, 12. Dezember 2015

DARC Clubzeitung cq-DL nicht mehr in Papierform

Die baldige Umstellung der Klubzeitschrift cq-DL in eine rein elektronische Form zollt nicht nur dem technischen Fortschritt, dem wir Funkamateure verpflichtet sind, sondern bietet gleichwohl erkennbare große wirtschaftliche und nachhaltig ökologische Vorteile.

Der gesamte Inhalt der cq-DL war bisher auf die traditionelle Schriftform begrenzt. Zukünftig können sowohl interessante und aufschlussreiche Bild- und Tondokumente präsentiert werden, als auch weiterführende direkte Verweise ins weltweite Internet möglich werden. Selbst die externen Angebote von funkfeuer.tv und Radio-DARC finden eine elektronische Heimat im umfassenden Internetangebot des Vereins. Dieses komplette Angebot im HAMNET zu etablieren, bietet auch den wenigen Mitgliedern, die nicht ins kommerzielle Internet möchten eine annehmbare Lösung unter kostenfreier Nutzung der amateurfunkeigenen Ressourcen.

Das Ganze wird zu einem Bruchteil der derzeitig steigenden Kosten möglich und ist bei einer engagierten Redaktion an Aktualität kaum zu überbieten. Der Nutzen der Umstellung für einen nachhaltigen Umweltschutz ist der Verzicht auf Papier, Druck und Energie für die Erstellung der Zeitung. Im weiteren entfallen die Umwelteinträge durch Vermittlung und Zustellung.

Da wir bereits beim Thema sind. QSL-Karten sind kostenintensiv in Erstellung und Vermittlung. Durch eine rein elektronische Form der Vermittlung könnten Kosten sowohl unmittelbar beim Funkamateur, als auch mittelbar über die Vereinsbeiträge gespart werden. Verschiedene bereits funktionierende Vermittlungssystem machen es vor. Eine Lösung in Zusammenarbeit mit der IARU stände den deutschen Funkamateuren gut zu Gesichte.

Es ist für den DARC Zeit, einen mutigen Schritt in Richtung Zukunft zu gehen.

Diese satirische Meldung wurde flugs aus der Facebookgruppe des DARC gelöscht. Sind die in der Nachricht geäußerten konstruktiv Ideen zu innovativ für den Verein oder scheut man sich einer fruchtbareren Diskussion des Themas? Ich freue mich jedenfalls auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit im Sinne einer fortschrittlichen Vereinsführung. Die ersten Schritte sind getan. Lassen wir gemeinsam den Mut für die Zukunft aufbringen.