Unsere Welt ist geprägt durch Naturwissenschaft und Technik. Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) ist eine notwendige Voraussetzung, um die moderne Welt zu verstehen, in ihr zu bestehen, und Herausforderungen der Menschheit durch Innovationen in diesen Feldern lösen zu können. Vor dem Hintergrund einer wachsenden Technologisierung nahezu aller Lebensbereiche liegt darin auch ein wesentlicher Schlüssel zur gesellschaftlichen Teilhabe und zur verantwortlichen Mitgestaltung unserer Zukunft.

IMPRESSUM

Samstag, 8. Dezember 2018

PLC - Störungen - Meldungen erwünscht

Wie die Redaktion an dieser Stelle schon berichtete, gibt es zahlreiche Meldung wonach Power Line Communication (PLC, DLAN, etc.) nicht nur den Amateurfunkdienst, sondern sogar VDSL stört. Dies ist systembedingt, weil PLC Frequenzen auf die Hausnetzversorgung aufmoduliert, die sowohl bei zahlreichen Funkdiensten im Kurzwellenband, als auch bei VDSL Verwendung finden. Da die Hausnetzversorgung weder symetrisch aufgebaut, noch abgeschirmt ist, kommt es zwangsläufig zur Abstrahlung. Die Abstrahlung kann teilweise mehre hundert Meter bis zu einem Kilometer nachgewiesen werden. Durch die konsumbedingte hohe Anzahl der PLC-Netze kommt es zudem zu einem allgemeinen diffusen Anstieg des Rauschpegels.

Die Redaktion bittet alle Betroffenen ihre persönliche Leidensgeschichte im Forum der Telekom einzustellen. Dort existiert bereits ein Thread unter dem Titel:

VORSICHT !!!! Powerlan stört Entertain Nutzer, Radio und Funk  <== Klicken!


Nach einer kurzen (auch anonym zu gestaltetenden) Anmeldung wird Schreibberechtigung für das Forum gewährt. Das Thema steht bereits unter Beobachtung von Entscheidungsträgern. Machen wir ihnen die Entscheidung gegen PLC einfacher !


IMPRESSUM

Mittwoch, 5. Dezember 2018

Windows Zeitsynchronisation bei digitalen Betriebsarten

Für digitale Betriebsarten, wie zum Beispiel FT8 oder WSPR, ist es wichtig dass die PC-interne Uhr sekundengenaue Zeit liefert. Windows synchronisiert diese Uhr jedoch standardmäßig nur einmal pro Woche. Um diesen Modus zu ändern muss in die Registry, wie folgt, eingegriffen werden:

Der Wert HKEY_LOCAL-MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\W32Time\TimeProviders\NtpClient muss auf 3600 entsprechend stündlicher Synchronisation gesetzt werden.

IMPRESSUM

Montag, 3. Dezember 2018

Powerlan stört Entertain Nutzer, Radio und Funk

Gemäß dem am 7. November veröffentlichten Amtsblatt 21/2018 hat die Bundesnetzagentur mit Mitteilung Nr. 291/2018 eine markteinschränkende Maßnahme nach Artikel 38, Absatz 4 der Richtlinie 2014/30/EU i. V. m. § 26, Abs. 1 EMVG gegen die  Devolo AG, Deutschland, eingeleitet.

Demnach weist das Powerline-Modem, Modell dLan 1200+ MT:2639, folgende Mängel auf:
1. Die Konformitätserklärung ist fehlerhaft.
2. EMV-Störaussendungen treten auf.

Die Devolo AG kann hierzu gemäß § 26 EMVG innerhalb von vier Wochen ab der Veröffentlichung eine Stellungnahme abgeben.

Zu vermuten ist, das gleiche Probleme auch bei anderen Herstellern und Produkten auftreten. PowerLan nutzt die gleichen Frequenzen, die auch bei VDSL Verwendung finden. PowerLan nutzt Frequenzen, die nach internationalen Vereinbarungen Funkdiensten ungestörten Betrieb ermöglichen sollen. PowerLAN überträgt diese Frequenzen über die Elektro-Hausverkabelung, die weder abgeschirmt noch für diese Verwendung vorgesehen ist. Damit strahlen die Elektrokabel ein breites Spektrum im Kurzwellen- und niedrigen Ultrakurzwellenbereich über mehrere hundert Meter ab.

Stellungnahme von Devolo:

Zitat:" .... von Seiten der Bundesnetzagentur ist eine Aufforderung zur Stellungnahme an uns ergangen. Die dort genannten Punkte, also die mangelnde CE-Erklärung bzw. die Störaussendungen, können wir jedoch nicht bestätigen. devolo verfügt über eine vollständige, saubere technische Dokumentation mit allen relevanten Prüfberichten nach harmonisierten Normen, erstellt durch unabhängige, akkreddierte Labore - die genannten Punkte treffen daher nach unserer Überzeugung nicht zu.

Dies werden wir in unserer Stellungnahme zum Ausdruck bringen sowie durch die genannten Unterlagen untermauern. Wir gehen daher davon aus, dass es zu keiner markteinschränkenden Maßnahme kommen wird..."

(Quelle: https://telekomhilft.telekom.de/t5/Fernsehen/VORSICHT-Powerlan-stoert-Entertain-Nutzer-Radio-und-Funk/td-p/3617891/page/6)



IMPRESSUM

Störungen im Amateurfunkdienst - Sicherheitsfunk-Schutzverordnung

Immer wieder wird geklagt, der Amateurfunkdienst habe bei der Bearbeitung von Störungen durch die Bundesnetzagentur nicht mehr den bevorrechtigten Status von früher. Unabhängig der Bewertung dieser Klagen durch die Redaktion sollen hier folgende Tipps gegeben werden:

Störungen sollen durch den Funkamateur möglichst gut beschrieben und aufgeklärt werden. Dazu gehört es Zeiten, Frequenzen, Pegel und ggf. Modulationsarten der Störung zu notieren. Weiterhin sollte das Bildschirmfoto eines Spektrogramms und eines Wasserfalldiagramms aufgenommen werden. Zusätzlich empfiehlt sich die Anfertigung eines Tondokumentes.

Mit Hilfe eines Handfunkgerätes und / oder eines Peilers kann unter Umständen schon die grobe Richtung aus der die Störungen kommen ermittelt werden.

Schließlich kann mit einem breitbandigen Empfänger überprüft werden, ob Frequenzen der Behörden- und Sicherheitsdienste betroffen sind (Anlage 1). Diese unterliegen einem besonderen Schutz und beschleunigen ggf. die Bearbeitung durch die BNA.

Mit diesem Infopaket kann man derr Bundesnetzagentur eine qualifizierte Störmeldung zuleiten.

Funkstörungsannahme der Bundesnetzagentur
Außenstelle Hamburg, Standort Itzehoe
Postkamp 26, 25524 Breitenburg
Tel.: 04821 / 89 55 55
E-Mail: funkstoerung@bnetza.de

Eine nicht gemeldete Störung ist keine Störung !

Anlage 1



IMPRESSUM

Donnerstag, 22. November 2018

Spruch des Tages

Funkamateure sind eine Subkultur, wie die Hacker.
Sie waren nur so früh, dass sie Radios gehackt haben,
 weil es noch keine Computer gab.


(Quelle: Harkank Merzenoghian auf Facebook)

IMPRESSUM

DARC im Wandel der digitalisierten Gesellschaft

Der Zug der Digitalisierung der Freizeit und Arbeitswelt nimmt in Deutschland zunehmend Fahrt auf. Neben privaten Initiativen werden heute im Haushalt der Bundesregierung Budgets für die Digitalisierung in fast allen öffentlichen Bereichen der Bundesrepublik verabschiedet. Der Fokus auf die Digitalisierung wird tiefgreifende Veränderungen in der Arbeitswelt, aber auch in der Freizeit der Bevölkerung bewirken. Wirtschaftliche Mehrwerte werden zunehmend von Maschinen und künstlicher Intelligenz und nicht mehr vom Menschen erzeugt. Der Bevölkerung wird bei gleichem Einkommen mehr Freizeit zur Verfügung stehen. Der Deutsche Amateur Radio Club (DARC) muss perspektivisch auf diese Veränderungen reagieren und angepasste Vereinsstrukturen schaffen. Die Redaktion hat bereits Visionen (1) (2) zur denkbaren Zukunft des DARC veröffentlicht, die hier fortgeführt werden.

Der Amateurfunk und damit auch der DARC als Zentralorgan der deutschen Funkamateure hat von der Beschäftigung mit moderner Netzwerktechnik über innovative digitale Sprach- und Datenkommunikationsprotokolle bis zur Satelliten- und Raumfahrttechnik einiges zu bieten. Er passt damit ideal in die Mitte der gesellschaftlichen Veränderungen und verknüpft sinnvolle Freizeitbeschäftigung, Ehrenamt und innovativste Technologien. Es wird angeregt, dass der Verein aus seiner zentralen Position heraus intensive Kontakte mit anderen Vereinen aufnimmt, deren Mitglieder sich bereits mit dem Amateurfunk in Teilen ähnlichen oder überschneidenden Themengebieten beschäftigen. Zu nennen sind u.a. Volkssternwarten, Modellbau, Computertechnik, Maker- und Prepperszene, Repaircafes, Geocaching und weitere mehr.

Ziel der Kontakte sollte sein, gegenseitige Kooperationen anzustreben. Zu generierende Vorteile sind z.B. Rabatte bei Mitgliedsbeiträgen, gemeinschaftliche Öffentlichkeitsarbeit, koordinierte gemeinschaftliche Nutzung von Vereinslokalen bis hin zu einer Restrukturierung des DARC in themengebundene Ortgruppen, die organisatorisch unter geografisch regionalen Distrikten angeordnet sind.

Beispiele: Eine Ortsgruppe Fuchsjagd in der sich auch Geocacher zuhause fühlen können oder eine Ortsgruppe Notfunk, die auch Prepper beheimatet und sich im Gebäude der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr oder des THW trifft..

Neben der für jedes Mitglied interessanteren themengebunden Ortsgruppe, die eine Aktivierung der persönlichen Beschäftigung hervorrufen würde, würde der Verein einen größeren Personenkreis ansprechen. Damit könnte eine Stabilisierung und Erweiterung der Mitgliederzahlen einher gehen.

Fernziel der oben kurz umrissenen Gedanken könnte eine gemeinsame Vereinsstruktur sein, die zum Beispiel unter der Bezeichnung "Verein für Technische Freizeit Gestaltung (VTFG)" firmiert. Diese umfassende Vereinigung hätte genügend Mitglieder, um eine in der heutigen Zeit dringend erforderliche starke Lobby den wirtschaftlichen Lobbyisten entgegen zu stellen. Damit könnte zumindest im Freizeitbereich Politik für den Bürger und nicht für die Industrie sicher gestellt werden.

(1) DARC - in neuem Gewand  

(2) DARC Clubzeitung cq-DL nicht mehr in Papierform


IMPRESSUM

Freitag, 16. November 2018

AMSAT-DL Phase-4A Transponder auf Es’hail-2 Satellit gestartet

Es’hail-2-Sat mitsamt des AMSAT-DL Phase-4A-Transponders wurden am gestrigen Abend, den 15. November, erfolgreich mit einer Falcon-9-Rakete der Firma SpaceX erfolgreich gestartet. Der Start erfolgte um 21.46 Uhr deutscher Zeit von der legendären Startrampe 39A, von welcher schon Apollo 11 zum Mond und die Jungfernflüge des ersten Space Shuttles Columbia und der SpaceX Falcon Heavy gestartet wurden. Rund eine halbeStunde nach dem Start wurde der Satellit von der Trägerrakete in einem geostationärem Transferorbit ausgesetzt. Von dort wird sich Es’hail-2 mit seinem eigenen Antriebssystem in den nächsten Tagen und Wochen Richtung geostationärem Orbit bewegen und dort seine endgültige Position von 26° Ost über Zentralafrika einnehmen. Nach der Inbetriebnahme und anschließenden Tests wird der Amateurfunktransponder, welcher interkontinentale Verbindungen innerhalb eines Gebiets zwischen Brasilien, Europa und Afrika bis nach Thailand ermöglichen wird, für die allgemeine Nutzung von Funkamateuren freigegeben. Das Phase-4A Projekt wurde durch großzügige Unterstützung des Satellitenbetreibers Es’hailSat aus Doha (Katar) und unter Mitwirkung des katarischen Amateurfunkverbandes (Qatar Amateur Radio Society QARS) ermöglicht.
(Quelle: Pressemitteilung AMSAT-DL)

IMPRESSUM

Mittwoch, 31. Oktober 2018

ICOM IC-9700 - es rührt sich etwas....



Icom Inc. hat weitere Informationen zur Markteinführung des All-Mode-SDR-Transceivers IC-9700 für 2m / 70cm / 23cm veröffentlicht. Icom plant, diesen leistungsstarken SDR-Transceiver Anfang nächsten Jahres auf den Markt zu bringen. Es wird erwartet, dass er Ende des ersten Quartals in Deutschland zum Verkauf angeboten werden kann. Der empfohlene Verkaufspreis beträgt 2021€ inkl. MwSt. Der Zielpreis und die Verfügbarkeit in Deutschland kann Änderungen unterliegen. Es wird für dieses Produkt eine große Nachfrage erwartet .

Zu den geplanten Funktionen des IC-9700 gehören:

• All-Modus, Tri-Band-Transceiver für 144 MHz, 430 MHz sowie 1,2 GHz
• Unterstützt die Modi CW / AM / SSB / FM / RTTY und D-STAR Digital Voice und Digital Data
• Direkte Abtastung auf 144 MHz- und 430 MHz-Band, 1,2GHz mit internem Transverter
• Vollduplexbetrieb / Dual Watch (keine VHF / VHF- oder UHF / UHF-Fähigkeit.)
• PA mit 100 W (144 MHz), 75 W (430 MHz) und 10 W (1200 MHz) Ausgang
• 4,3-Zoll-Touchscreen Farb-TFT-LCD
• Leichter Satellitenbetrieb mit Normal- / Rückwärts-Tracking und 99 Satellitenkanälen
• D-STAR
• Sprachaufnahme- / Wiedergabefunktion (SD-Speicherkarte)
• Audio Scope
• Full BK in CW

(Quelle: ICOM UK, red.bearbeitet)


Dienstag, 30. Oktober 2018

Funktechnische Beratung und Unterstützung


Die Redaktion bietet ab sofort kostenlose funktechnische Beratung und Unterstützung im Raum Köln - Bonn an. Fragen rund um den Amateurfunk werden gemeinsam erörtert und beantwortet. Die Kontaktaufnahme ist per Funk auf 145,400 MHz in FM möglich. In betriebsarmen Zeiten ist CTCSS-Squelch geschaltet, der mit dem Subaudioton 67 Hz geöffnet wird. Anfragen per Funk sind mit 10 W ERP aus der gesamten Köln-Bonner-Tieflandsbucht möglich. Der beste Termin für eine Anfrage sind die Abendstunden.


Freitag, 12. Oktober 2018

Workshop Wettersatellitenempfang


Bildergebnis für noaa satellit

Die polumlaufenden Wettersatelliten der NOAA-Reihe bieten auch dem interessierten Laien mit wenig Mitteln ein Wetterbild in Echtzeit. Im Workshop werden wir uns gemeinsam jeweils eine kleine Empfangsstation mit Antenne, einem SDR-Radio und Computer mit entsprechender freier Software zusammenzustellen und uns um Prädiktionsprogramme zur Umlaufbestimmung der Satelliten kümmern. Schließlich werden wir unsere eigenen farbigen Wetterbilder empfangen.

Der Workshop findet im Makerspace BonnKennedyallee 18-20, 53175 Bonn an den Dienstagen 06.11.2018 und 20.11.2018 jeweils von 19:00 bis etwa 21:00 Uhr statt.

Donnerstag, 11. Oktober 2018

IG Pro Analog - Digitaler Sprechfunk ist kein Amateurfunk

Die Anfang 2018 gegründete Aktion Pro Analog unterstützt den Widerruf aller Genehmigungen für automatische Amateurfunkstationen (Relaisfunkstellen), die mit digitaler Sprachübertragung arbeiten durch die Bundesnetzagentur.

Begründung: Die Codecs die derzeit im Amateurfunk bei automatischen Stationen (Relaisfunkstellen) für digitaler Sprachübertragung genutzt werden sind meistenteils properitär und lassen sich mit amateurfunkspezifischen Mitteln (Selbstbau) nicht generieren. Anders, als bei analogen Übertragungsarten ist es nicht möglich ohne die Nutzung kommerzieller, oder kommerziell gefertigter Technik am Funkbetrieb teilzunehmen. Somit handelt es sich hier nicht um eine amateurfunkspezifische Nutzung der jeweiligen Frequenzen. Alle Genehmigungen nach diesen digitalen Verfahren sind zu widerrufen. Alternativ zum kommerzialisierten Digitalfunk können offene von Funkamateuren entwickelte Codecs (FreeDV) genehmigt und verwendet werden. Gleichwohl werden durch Verwendung nur noch eines digitalen Codec Frequenzen eingespart, die zur Vervollständigung des analogen Relaisfunkstellennetzes benutzt werden können.

Dienstag, 11. September 2018

ADAC ist Vorreiter - DARC könnte nachziehen

Zeitschrift zu teuer! 

ADAC-Mitglieder kriegen keine "Motorwelt" mehr
11.09.2018, 18:10 Uhr | Roland Losch, dpa

ADAC-Mitglieder kriegen keine "Motorwelt" mehr. ADAC-Zentrale in München: Der Verkehrsclub baut seine Kommunikation um. Mitglieder erhalten bald nicht mehr die "Motorwelt" zugesandt. ADAC-Zentrale in München: Der Verkehrsclub baut seine Kommunikation um. Mitglieder erhalten bald nicht mehr die "Motorwelt" zugesandt.

ADAC-Mitglieder genießen viele Vorzüge. Zum Beispiel bekommen sie zehnmal im Jahr die Zeitschrift "Motorwelt" zugeschickt. Aber damit ist bald Schluss.

Die rund 20 Millionen ADAC-Mitglieder sollen die Vereinszeitschrift "Motorwelt" bald nicht mehr nach Hause geschickt bekommen. Der Autoclub wolle seine Kommunikationskanäle neu aufstellen – im Fokus stehe eine digitale Kommunikationsoffensive, sagt Geschäftsführer Alexander Möller der "Wirtschaftswoche".

"Motorwelt" ist zu teuer
Mit einer Auflage von 13,2 Millionen Heften ist die traditionsreiche "Motorwelt" nach ADAC-Angaben "in Europa das mit Abstand reichweitenstärkste Einzelmedium" und "der wichtigste Kommunikationskanal des ADAC".

Allerdings kostet die Zeitschrift, die zehnmal jährlich kostenlos an alle Mitglieder verschickt wird, den Verein viel Geld. Die Werbeanzeigen können die Porto- und Druckkosten nur teilweise ausgleichen.

Kunden sollen Zeitschrift abholen
Jetzt will der ADAC sein digitales Informationsangebot massiv ausbauen und ab 2020 nur noch vier Zeitschriften im Jahr drucken, wie die "Wirtschaftswoche" weiter berichtet. Vereinsmitglieder können sie dann in den Geschäftsstellen oder bei Partnern, etwa Tankstellen, kostenlos bekommen. Formell beschlossen werden soll das Ganze Ende dieses Jahres.

(Quelle. t-online de)

Die Redaktion hat bereits Samstag,  den 12. Dezember 2015 auf die Möglichkeit der ausschließlich digitalen Veröffentlichung der cq-DL aufmerksam gemacht.

Sonntag, 9. September 2018

Schweden: Leistungsbegrenzung im Amateurfunk

Die Schwedische Regulierungsbehörde hat für den Amateurfunk in Schweden eine Leistungsbegrenzung auf 200 Watt Ausgangsleistung durchgesetzt. Höhere Leistungen müssen von dem jeweiligen Funkamateur begründet beantragt werden. Hinweis: Der Schwedische Amateurfunkverband SSA hat bereits die Aufgabe der Lizenzprüfung und Erteilung  der Lizenz von der Regulierungsbehörde übernommen. Auch das lebenslange Rufzeichen wird von der SSA zugewiesen. Für Schweden besteht kein Rechtsanspruch auf die Lizenz.

Die Redaktion verweist auf ihren zukunftsweisenden und zielgerichteten Beitrag vom 24.08.2018.

Quelle: http://www.ssa.se/sankt-effektgrans-fran-1-november-2/