Unsere Welt ist geprägt durch Naturwissenschaft und Technik. Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) ist eine notwendige Voraussetzung, um die moderne Welt zu verstehen, in ihr zu bestehen, und Herausforderungen der Menschheit durch Innovationen in diesen Feldern lösen zu können. Vor dem Hintergrund einer wachsenden Technologisierung nahezu aller Lebensbereiche liegt darin auch ein wesentlicher Schlüssel zur gesellschaftlichen Teilhabe und zur verantwortlichen Mitgestaltung unserer Zukunft.

IMPRESSUM

Samstag, 15. Dezember 2018

Informationsabend Reisesicherheit

Bei Reisen in Europa und  in exotische Länder kann man das Risiko Opfer einer Straftat zu werden durch eine gute Reisevorbereitung und angepasste Verhaltensweisen während der Reise minimieren. Richtige Reaktionen bei einem Vorfall erhöhen die Wahrscheinlichkeit unbeschadet aus der Situation zu kommen.

Während eines Informationsabend werden umfassende Informationen gegeben, um die kommende Urlaubs- oder Geschäftsreise wohlbehalten zu überstehen.

Termine der etwa 3-stündigen Veranstaltung finden nach Absprache in Bonn statt. Kostenbeitrag 50€ pro Person inkl. Erfrischungsgetränken. Der Leiter des Abends hat einen behördlichen Hintergrund und ist Reisesicherheitsexperte in einem großen Bonner DAX-Unternehmen.

Weitere Informationen und Anmeldung an boennsche.jung@t-online.de


IMPRESSUM

Freitag, 14. Dezember 2018

ICOM IC-9700 - Release Note

 Auf der Seite von Icom Japan ist die folgende Meldung zu finden:

Neu eingeführt wurde die ultimative VHF / UHF-Maschine, die standardmäßig mit 1200 MHz (IC-9700) ausgestattet ist.


IC-7610
Artikelname144 MHz + 430 MHz + 1200 MHz <SSB / CW / RTTY / MW / UKW / DV / DD> 
50 W-Transceiver (für Amateurfunk)
ModellnameIC-9700
Empfohlener Verkaufspreis188.000 Yen + Steuer
VeröffentlichungsdatumDie Veröffentlichung ist für Januar 2019 geplant
Geschätzte Anzahl der zu verkaufenden Einheiten5.000 Einheiten pro Jahr (Inland und Übersee)
Icom Co., Ltd. (Hauptsitz: Osaka-shi Hirano Ward, Präsident: Masataka Harima) wird im Januar 2019 den 144/430/1200 MHz All-Modus-Transceiver IC-9700 für Amateurfunk veröffentlichen.
Der IC-9700 arbeitet nach dem HF-Direktabtastverfahren (144/430 MHz-Band), das vom HF-Transceiver IC-7610 / IC-7300 übernommen wurde, einem Echtzeitspektrum, das die Situation im Band auf einen Blick erfasst. Wir setzen die Wasserfallanzeige zum ersten Mal bei einem VHF / UHF-Amateurfunktransceiver ein. Darüber hinaus gehört das 1200-MHz-Band zur Serienausstattung.
4,3 Zoll großes TFT - Display, das dem Touch - Betrieb entspricht, gleichzeitiger Empfang von zwei Wellen in verschiedenen Bändern / verschiedenen Modi, Vollduplex, dedizierter Satellitenmodus, DV - Modus (Digital Voice) / DD Modus (Digital Data) des D - STAR ® , aktuelles Thema Terminalmodus / Zugangspunktmodus usw. Verschiedene Funktionen sind implementiert. Darüber hinaus ermöglichen der neu entwickelte Leistungsverstärker und die Kühlstruktur einen stabilen Betrieb auch bei längerer Verwendung.
Da das Betriebssystem und die Benutzerschnittstelle das Äquivalent des IC-7300 übernehmen, ist es durch Anpassen von IC-9700 und IC-7300 möglich, vom HF-Bereich bis zum 1200-MHz-Band zu arbeiten. IC-9700 mit innovativer Spezifikation und ausgereifter Bedienbarkeit, die für V / UHF-dedizierte Maschinen einzigartig ist. DX, Wettbewerb, Satelliten- / EME Kommunikation, 1200MHz Band, D-STAR ® , wie die Welt der V / UHF, im Großen und Ganzen ist die branchenweit erste und einzigen alles Engagement Modus - Transceiver auf die VHF / UHF gezogen, die tief genossen werden können.

【Hauptmerkmale】

  • Angenommene HF-Direktabtastmethode im Alter von einer HF-Maschine (Band 144/430 MHz).
  • Neben dem 144/430 MHz-Band gehört das 1200-MHz-Band zur Serienausstattung. Es entspricht allen Modi einschließlich AM, DV / DD.
  • V / UHF-Maschine zuerst, Realzeitspektrum in Echtzeit und Wasserfallanzeige realisiert.
  • Ausgestattet mit einem 4,3 Zoll großen TFT-Display, das für die Touch-Bedienung geeignet ist.
  • Unterstützt simultanen 2-Wave-Empfang (anderes Band / unterschiedlicher Modus), Vollduplex-Betrieb.
  • Satellitenmodus mit einfacher Bedienung ist installiert.
  • Sie entspricht dem D-STAR ® DV-Modus (Digital Voice) und dem DD-Modus (Digital Data).
  • Dies entspricht dem gleichzeitigen Empfang von zwei Wellen im DV-Modus.
  • Eingebaute Gateway-Funktion entspricht RS-MS 3 A / RS-MS 3 W Der Betrieb ist nicht erforderlich, es ist keine Anwendung erforderlich.
  • Neu entwickelter Leistungsverstärker, der einen hohen Wirkungsgrad, stabile Ausgangsleistung und Energieeinsparung erzielt.
※ ...Icom Co., Ltd., ICOM, ICOM-Logo sind eingetragene Marken der Icom Corporation. D-STAR ist eine eingetragene Marke der Japan Amateur Radio Association.

IMPRESSUM

RADIO DARC - Erweiterte Sendung

Die Sendung von RADIO DARC am kommenden Sontag, dem 16.12.2018 ab 11:00 Uhr auf 6070 KHZ wird um Anteile des privaten Senders KAST erweitert. Dieser schreibt auf seiner Homepage:

Am 16. Dezember 2018 wird die zweite Kurzwellensendung des KAST über den Sender gehen. Bei unserer letzten Sendung im vergangenen Februar kam es leider wetterbedingt zu technischen Problemen bei unserem beauftragten Sendedienstleister. In der Sendung am folgenden Sonntag gibt es die aktuelle Ausgabe des Amateurfunk Podcast sowie einige SSTV-Postkarten mit Bildern von unserer Stadt Trier. Die Übertragung erfolgt im Standard Robot 36C. Wir freuen uns über Empfangsberichte und Kommentare zum Programm. Unsere eMail-Adresse dafür ist info@ftnw.net

Alle Daten zum Empfang:  Sendezeit: Sonntag, 16 Dezember 2018; 11 … 12 UTC (12 … 13 MEZ), Frequenz: 6070 kHz AM (49m-Band)

IMPRESSUM

Donnerstag, 13. Dezember 2018

VOIP Einsteigerlizenz angedacht


Ähnliches Foto
Seit geraumer Zeit gibt es Brückentechnologien die VOIP-Dienste, wie z.B. Zello mit Echolink oder dem Brandmeisternetz verbinden. Um den Zugang zum Amateurfunkdienst über VOIP für Interessierte zu vereinfachen, überlegt man ob eine vereinfachte Lizenzprüfung möglich ist. Diese soll lediglich den Amateurfunk über einen VOIP-Zugang gestatten. Der Betrieb von aktiven Sendeanlagen ist nicht vorgesehen. Für diese neue Lizenz sind nur betriebstechnische Kenntnisse nachzuweisen. Bei bestandener Prüfung wird ein DI-Rufzeichen vergeben.

Wie weit die Entwicklung fortgeschritten ist ist auf der Seite von PA7LIM zu sehen.






IMPRESSUM

Tod des Kurzwellenfunks - Wireless Power Transmission (WPT)

Derzeit leiden viele Funkamateure unter den Auswirkungen der Power Line Communication (PLC) und schon ist das nächste Problem am Horizont sichtbar. Die Autoindustrie testet Wireless Power Transmission (WPT) als drahtlose Ladetechnik für elektrobetriebene Autos. Dabei sollen Leistungen von 3 Kilowatt bis maximal 22 Kilowatt im Frequenzbereich um die 85 Kilohertz übertragen werden. Bei einer anzunehmenden Dichte im Endausbau von mindestens einem E-Fahrzeug pro Haushalt oder einer Verteilung der benötigten Leistungssendern entlang von Straßenzügen benötigt man nicht viel Fantasie um zu erkennen, dass selbst bei bester Begrenzung der Abstrahlung genügend unerwünschte Leistung auch auf harmonischen Frequenzen von 85 Kilohertz und durch Mischprodukte und Phasenrauschen abgestrahlt wird, um Frequenzen bis in den Kurzwellenbereich zu stören.

Ein kurzer Überblick zum Thema auf den Seiten der RSGB gefunden werden.


(Bildquelle: phys.org)

IMPRESSUM

Mittwoch, 12. Dezember 2018

Workshop Wettersatelliten


Bildergebnis für NOAA 19
Der erfolgreiche und kostenlose Workshop zum Empfang der umlaufenden Wettersatelliten wird im Jahr 2019 fortgesetzt. Die Gruppe trifft sich am Dienstag, dem 15.01.2019 um 19:00 Uhr in den Räumen des Makerspace Bonn, Kennedyallee 18, 53175 Bonn. Gäste und Neueinsteiger sind herzlich willkommen. Anmeldungen bitte an dl4kal@t-online.de .

#amateurfunk #hamradio #wissen



IMPRESSUM

Dienstag, 11. Dezember 2018

ICOM IC-9700 Previewing Party & Supportmesse" in Osaka und Tokio


Bildergebnis für ICOM IC-9700
Im Dezember wird ICOM Co., Ltd. eine "IC-9700 Previewing Party & ICOM Support Fair" in Osaka und Tokio veranstalten. Nachdem auch von anderen Anbietern lange kein vergleichbares VHF/UHF-All-Mode-Gerät auf dem Markt angeboten wurde, stellt ICOM nun mit dem Modell IC-9700 einen vollwertigen Transceiver mit HF-Direktabtastung (144/430 MHz-Band), Hochgeschwindigkeitsspektrum und Wasserfallanzeige, Touchpanel, 1200 MHz-Band als Standardausrüstung vor. Die neuesten Funktionen und Spezifikationen sind im Prospekt enthalten. Vor der Einführung wird dem Gerät auf der ganzen Welt Aufmerksamkeit geschenkt. Diese Veranstaltung bietet eine großartige Gelegenheit, die vielfältigen Attraktionen des IC - 9700 schnell zu erkunden.

<Osaka>
Datum: 15.12. (Sa) 11: 00-16: 00 Uhr
Ort: ICOM-Informationsgerätegebäude 3F (3-8-15 Nihonbashi Naniwa-ku, Osaka-shi)

<Tokyo>
Datum: 16.12. (So) 11: 00-16: 00 Uhr
Ort: CIVI-Schulungszentrum Akihabara 3F (1-5-10 Kanda Sumida-cho, Chiyoda-ku)

Prospekt ICOM IC-9700


IMPRESSUM

WSJT-X Version 2.0 herausgegeben


Fertigprodukt WSJT-X 2.0 jetzt verfügbar
WSJT-X  implementiert Kommunikationsprotokolle oder „Modi“, die als  FT8, JT4 , JT9 , JT65 , QRA64 , ISCAT , MSK144 und  WSPR bezeichnet werden , sowie ein  "Echo"  zur Erkennung und Messung der vom Mond reflektierten eigenen Funksignale. Diese Modi sind alle dafür ausgelegt, verlässliche, bestätigte QSOs unter extrem schwachen Signalbedingungen herzustellen.

JT4 , JT9 , JT65 und QRA64 verwenden eine nahezu identische Nachrichtenstruktur und Quellcodierung (die effiziente Komprimierung von Standardnachrichten für minimale QSOs). Sie verwenden zeitgesteuerte 60-Sekunden-T / R-Sequenzen, die mit UTC synchronisiert sind.  JT65 und  QRA64  wurden für EME ("Moonbounce") in den VHF / UHF-Bändern entwickelt. JT65  hat sich auch für die weltweite QRP-Kommunikation bei HF als beliebt und effektiv erwiesen.  JT9  ist für die LF-, MF- und HF-Bänder optimiert. Es ist etwa 2 dB empfindlicher als  JT65  und verwendet weniger als 10% der Bandbreite. Mit  JT9  oder  JT65 sind weltweite QSOs mit Leistungspegeln von wenigen Watt und Kompromissantennen möglich.  JT4  und  QRA64  sind für EME in den UKW- und höheren Bändern und insbesondere in den Mikrowellenbändern von 2,3 bis 24 GHz optimiert.

FT8  ist betrieblich ähnlich, verwendet jedoch nur 15 Sekunden lange T / R-Zyklen.  MSK144  ist für Meteor Scatter auf den VHF-Bändern konzipiert. Diese Modi bieten erweiterte Nachrichtenformate mit Unterstützung für nicht standardmäßige Rufzeichen und einige beliebte Wettbewerbe.

Wie auf seiner eigenen Seite ausführlicher beschrieben, implementiert der WSPR- Modus ein Protokoll, das zum Untersuchen potentieller Ausbreitungspfade bei Übertragungen mit niedriger Leistung ausgelegt ist.  WSPR  ist jetzt vollständig in WSJT-X implementiert  , einschließlich programmierbarem "Band-Hopping".

Die aktuelle Version der General Availability (GA) ist  WSJT-X  2.0.0

Die Protokolle FT8 und MSK144 wurden so erweitert, dass sie nicht mit älteren Programmversionen abwärtskompatibel sind. Die neuen Protokolle gelten ab dem 10. Dezember 2018 als weltweite Standards und alle Benutzer sollten bis  zum 1. Januar 2019 auf WSJT-X 2.0upgraden  . Nach diesem Datum sollten nur die neuen FT8 und MSK144 auf Sendung gehen.

Versionshinweise für Version 2.0.0:  http://physics.princeton.edu/pulsar/k1jt/Release_Notes.txt


IMPRESSUM

Montag, 10. Dezember 2018

Funk auf dem 80m-Band - Kaninchendrahttheorie

Derzeit - zu Zeiten des Sonnenfleckenminimums - konzentriert sich ein grosser Teil des Amateurfunks auf das 80m Band. Warum kann man hier mal mit Freunden in Deutschland sprechen und mal nicht - einmal überragende Signale mit S9+xx dB einmal fast nur Rauschen? Dies liegt an der "Kaninchendrahttheorie".

Um im 80m-Band Verbindungen zwischen 50 und 500 Kilometern Distanz zu realisieren, müssen die Wellen nahezu vertikal (>>30°) auf die F2-Schicht der Ionosphäre treffen. Dort werden sie reflektiert, um schließlich in der zuträglichen Entfernung die Empfangsantenne zu treffen.

Man stelle sich nun die Ionosphärenschicht als Kaninchendraht vor und die abgestrahlte Welle als Strom kleiner Kugeln, die dagegen treffen. Ist die Maschenweite des Kaninchendrahtes klein genug, werden sie am Geflecht abprallen und grob vereinfacht nach dem Gesetz Einfallswinkel gleich Ausfallswinkel reflektiert. Dies ist in Realität der Fall, wenn die Betriebsfrequenz unter der maximal nutzbaren Frequenz (MUF) liegt.

Sinkt die MUF ab, wird die Ionosphäre "löchriger", die Maschenweite des Kaninchendrahtes steigt an und der Strom der Kugeln fliesst durch die Maschen hinaus in den Weltraum. Es kommt zu keiner oder fast keiner Reflexion. Um wieder reflektiert zu werden müssen die Durchmesser der Kugeln steigen, damit sie nicht mehr durch die Maschen kommen. Die Betriebswellenlänge muss dazu steigen. Dies entspricht im Amateurfunk einem Wechsel vom 80m-Band in das 160m-Band.

Alternativ können die kleinen Kugeln auch flacher abgeschossen werden. Ab einem bestimmten niedrigen Winkel ( <30°) können sie nicht mehr durch die Maschen entweichen und es kommt wieder zu einer Reflexion. Diese Reflexion führt jedoch zu einer höheren Distanz bis zur Empfangsantenne. Deshalb sind bei einer MUFim oder unter dem 80m-Band europäische oder weiter weg liegende Station zu arbeiten. Voraussetzung dazu ist eine flach abstrahlende Sendeantenne.

Und was ist mit der Tagesdämpfung? Das ist der Fliegendraht mit den ganz kleinen Maschen, der mittags unter den Kaninchendraht gespannt wird. Dort kommen nur die kleinsten Kugeln, entsprechend kürzeren Wellenlängen durch.


Eine Darstellung in nahezu Echtzeit des oben beschriebenen Phänomen bekommt man auf der Seite von PropQuest . Die Redaktion hat die Seite langfristig beobachtet. Es konnte in fast allen Fällen eine Korrelation der jeweils aktuellen Ausbreitungssituation auf dem 80m-Band mit den dargestellten Werten bestätigt werden.

IMPRESSUM

Samstag, 8. Dezember 2018

PLC - Störungen - Meldungen erwünscht

Wie die Redaktion an dieser Stelle schon berichtete, gibt es zahlreiche Meldung wonach Power Line Communication (PLC, DLAN, etc.) nicht nur den Amateurfunkdienst, sondern sogar VDSL stört. Dies ist systembedingt, weil PLC Frequenzen auf die Hausnetzversorgung aufmoduliert, die sowohl bei zahlreichen Funkdiensten im Kurzwellenband, als auch bei VDSL Verwendung finden. Da die Hausnetzversorgung weder symetrisch aufgebaut, noch abgeschirmt ist, kommt es zwangsläufig zur Abstrahlung. Die Abstrahlung kann teilweise mehre hundert Meter bis zu einem Kilometer nachgewiesen werden. Durch die konsumbedingte hohe Anzahl der PLC-Netze kommt es zudem zu einem allgemeinen diffusen Anstieg des Rauschpegels.

Die Redaktion bittet alle Betroffenen ihre persönliche Leidensgeschichte im Forum der Telekom einzustellen. Dort existiert bereits ein Thread unter dem Titel:

VORSICHT !!!! Powerlan stört Entertain Nutzer, Radio und Funk  <== Klicken!


Nach einer kurzen (auch anonym zu gestaltetenden) Anmeldung wird Schreibberechtigung für das Forum gewährt. Das Thema steht bereits unter Beobachtung von Entscheidungsträgern. Machen wir ihnen die Entscheidung gegen PLC einfacher !


IMPRESSUM

Mittwoch, 5. Dezember 2018

Windows Zeitsynchronisation bei digitalen Betriebsarten

Für digitale Betriebsarten, wie zum Beispiel FT8 oder WSPR, ist es wichtig dass die PC-interne Uhr sekundengenaue Zeit liefert. Windows synchronisiert diese Uhr jedoch standardmäßig nur einmal pro Woche. Um diesen Modus zu ändern muss in die Registry, wie folgt, eingegriffen werden:

Der Wert HKEY_LOCAL-MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\W32Time\TimeProviders\NtpClient muss auf 3600 entsprechend stündlicher Synchronisation gesetzt werden.

IMPRESSUM

Montag, 3. Dezember 2018

Powerlan stört Entertain Nutzer, Radio und Funk

Gemäß dem am 7. November veröffentlichten Amtsblatt 21/2018 hat die Bundesnetzagentur mit Mitteilung Nr. 291/2018 eine markteinschränkende Maßnahme nach Artikel 38, Absatz 4 der Richtlinie 2014/30/EU i. V. m. § 26, Abs. 1 EMVG gegen die  Devolo AG, Deutschland, eingeleitet.

Demnach weist das Powerline-Modem, Modell dLan 1200+ MT:2639, folgende Mängel auf:
1. Die Konformitätserklärung ist fehlerhaft.
2. EMV-Störaussendungen treten auf.

Die Devolo AG kann hierzu gemäß § 26 EMVG innerhalb von vier Wochen ab der Veröffentlichung eine Stellungnahme abgeben.

Zu vermuten ist, das gleiche Probleme auch bei anderen Herstellern und Produkten auftreten. PowerLan nutzt die gleichen Frequenzen, die auch bei VDSL Verwendung finden. PowerLan nutzt Frequenzen, die nach internationalen Vereinbarungen Funkdiensten ungestörten Betrieb ermöglichen sollen. PowerLAN überträgt diese Frequenzen über die Elektro-Hausverkabelung, die weder abgeschirmt noch für diese Verwendung vorgesehen ist. Damit strahlen die Elektrokabel ein breites Spektrum im Kurzwellen- und niedrigen Ultrakurzwellenbereich über mehrere hundert Meter ab.

Stellungnahme von Devolo:

Zitat:" .... von Seiten der Bundesnetzagentur ist eine Aufforderung zur Stellungnahme an uns ergangen. Die dort genannten Punkte, also die mangelnde CE-Erklärung bzw. die Störaussendungen, können wir jedoch nicht bestätigen. devolo verfügt über eine vollständige, saubere technische Dokumentation mit allen relevanten Prüfberichten nach harmonisierten Normen, erstellt durch unabhängige, akkreddierte Labore - die genannten Punkte treffen daher nach unserer Überzeugung nicht zu.

Dies werden wir in unserer Stellungnahme zum Ausdruck bringen sowie durch die genannten Unterlagen untermauern. Wir gehen daher davon aus, dass es zu keiner markteinschränkenden Maßnahme kommen wird..."

(Quelle: https://telekomhilft.telekom.de/t5/Fernsehen/VORSICHT-Powerlan-stoert-Entertain-Nutzer-Radio-und-Funk/td-p/3617891/page/6)



IMPRESSUM

Störungen im Amateurfunkdienst - Sicherheitsfunk-Schutzverordnung

Immer wieder wird geklagt, der Amateurfunkdienst habe bei der Bearbeitung von Störungen durch die Bundesnetzagentur nicht mehr den bevorrechtigten Status von früher. Unabhängig der Bewertung dieser Klagen durch die Redaktion sollen hier folgende Tipps gegeben werden:

Störungen sollen durch den Funkamateur möglichst gut beschrieben und aufgeklärt werden. Dazu gehört es Zeiten, Frequenzen, Pegel und ggf. Modulationsarten der Störung zu notieren. Weiterhin sollte das Bildschirmfoto eines Spektrogramms und eines Wasserfalldiagramms aufgenommen werden. Zusätzlich empfiehlt sich die Anfertigung eines Tondokumentes.

Mit Hilfe eines Handfunkgerätes und / oder eines Peilers kann unter Umständen schon die grobe Richtung aus der die Störungen kommen ermittelt werden.

Schließlich kann mit einem breitbandigen Empfänger überprüft werden, ob Frequenzen der Behörden- und Sicherheitsdienste betroffen sind (Anlage 1). Diese unterliegen einem besonderen Schutz und beschleunigen ggf. die Bearbeitung durch die BNA.

Mit diesem Infopaket kann man derr Bundesnetzagentur eine qualifizierte Störmeldung zuleiten.

Funkstörungsannahme der Bundesnetzagentur
Außenstelle Hamburg, Standort Itzehoe
Postkamp 26, 25524 Breitenburg
Tel.: 04821 / 89 55 55
E-Mail: funkstoerung@bnetza.de

Eine nicht gemeldete Störung ist keine Störung !

Anlage 1



IMPRESSUM

Donnerstag, 22. November 2018

Spruch des Tages

Funkamateure sind eine Subkultur, wie die Hacker.
Sie waren nur so früh, dass sie Radios gehackt haben,
 weil es noch keine Computer gab.


(Quelle: Harkank Merzenoghian auf Facebook)

IMPRESSUM